Diese Seite drucken

Schiffe

Als Hafenstadt ist Cuxhaven Patin für eine Reihe von Schiffen:

  • Seenotrettungskreuzer HERMANN HELMS

  • Vermessungsschiff KOMET

  • Containerschiff MS STADT CUXHAVEN

  • Fischereiforschungsschiff SOLEA

  • Fischereischutzboot MEERKATZE

  • Fischereischutzboot SEEFALKE



  • Seenotrettungskreuzer HERMANN HELMS



    Gebaut wurde die "Hermann Helms" 1985 bei der Lürssen-Werft in Bremen-Vegesack. Ihr Tochterboot trägt den Namen "Biene", in Anlehnung an die Tochter von Hermann Helms. Stationiert ist der Seenotkreuzer seit seiner Indienststellung im Oktober 1985 auf der Station Cuxhaven im Fährhafen. Das Rufzeichen der HERMANN HELMS lautet DBAM. Benannt ist sie nach dem Vorsitzer der DGzRS in den Jahren 1943 bis 1980.

    Am 29. Mai 1986 hat die Stadt Cuxhaven die Patenschaft für den in Cuxhaven stationierten und zur Zeit seiner Indienststellung modernsten Seenotrettungskreuzer „Hermann Helms“ der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger übernommen. Diese Patenschaft soll der aufrichtigen Anerkennung Ausdruck geben, die die Stadt Cuxhaven den humanitären Zielen und uneigennützigen Leistungen der Gesellschaft entgegenbringt.

    Bilder und weitere Informationen: www.dgzrs.de




    Vermessungsschiff KOMET


    Am 15.02.1999 hat die Stadt Cuxhaven die Patenschaft für das Vermessungsschiff „Komet“ übernommen. Der Rat der Stadt Cuxhaven hatte sich einstimmig für die Übernahme dieser Patenschaft ausgesprochen. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie, dem die „Komet“ untersteht, hatte diesem Wunsch der Stadt Cuxhaven entsprochen. Es in Cuxhaven Tradition, die Patenschaft für ein Schiff zu übernehmen, das den Namen der Stadt trägt oder in ihr seinen Heimathafen bzw. wie die „Komet“ seinen Basishafen hat.
    Die fast 65 m lange und 13 m breite „Komet“ wurde bei der Kröger-Werft in Schacht-Audof gebaut. Sie ersetzt die vor 29 Jahren in Dienst gestellte „Komet“ des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie. Das Schiff verfügt über eine 18 Mann starke Besatzung. Die „Komet“ ist mit modernsten Vermessungseinrichtungen ausgerüstet. Dazu gehört u. a. ein Fächerecholot, das eine flächendeckende Vermessung des Meeresbodens ermöglicht.

    Ein Objektsuchsonar dient dazu, Unterwasserhindernisse zu orten, die Gefahren für die Schiffahrt bedeuten. Für die Verarbeitung der gesammelten Datenmengen steht auf dem Schiff die neueste Rechnertechnik zur Verfügung.

    Die „Komet“ wird in erster Linie im Küstenbereich von Nord- und Ostsee eingesetzt. Besonders in der Nordsee, eines der am stärksten befahrenen Seegebiete der Welt, ist für die Sicherheit der Schifffahrt die genaue Kenntnis des Meeresbodens und möglicher Hindernisse notwendig.

    Bilder und weitere Informationen: www.bsh.de




    Containerschiff MS STADT CUXHAVEN


    Seit dem 15.12.1996 ist die Stadt Cuxhaven auch Patin des Motorschiffes „Stadt Cuxhaven“ Thien & Heyenga/Hamburg. Seit seiner Indienststellung ist das Motorschiff „Stadt Cuxhaven“ ausschließlich in der Containerfahrt im karibischen Raum eingesetzt worden – das gesamte Gebiet zwischen Florida/US-Golf/Ostküste, Zentral-Amerika/Nordküste, Süd-Amerika und den karibischen Inseln gehört zum Einsatzgebiet.

    Zur Zeit befindet sich MS „Stadt Cuxhaven“ in einem regelmäßigen Fahrplan zwischen Kingston/Jamaica, St. George/Grenada, Port of Spain/Trinidad, Bridetown/Barbados, Georgetown/Guyana, Paramaribo/Surinam; Marigot/St. Martin, Basseterre/St.Kitts, Roseau/Dominica, Fort de France/Martinique und wieder zurück nach Kingston. Die „Stadt Cuxhaven“ wurde auf der Mützelfeldtwerft/Cuxhaven gebaut.




    Fischereiforschungsschiff SOLEA


    Schiffsdaten
    Heimathafen: Cuxhaven
    Länge über Alles: 42,74 m
    Breite über Alles: 10 m
    Bruttoraumzahl: 638
    Indienststellung: 11.06.2004
    Antriebsart: Dieselmechanisch, MTK 2000er Serie
    Leistung kW: 950
    Besatzungsstärke: 13

    Rund 270 Tage pro Jahr ist die SOLEA auf See. Ihre Einsatzgebiete sind die Nord- und Ostsee. Für die wissenschaftlichen Arbeiten stehen Schwimm- und Bodenschleppnetze, Planktonnetze sowie ozeanographische Sonden zur Verfügung. Die Fänge können unter Deck in drei Laboratorien aufbereitet werden.

    Bilder und weitere Informationen: www.bfa-fish.de

    Die Stadt Cuxhaven hat mit Ratsbeschluss vom 3. September 2009 die Patenschaft für die Solea übernommen. Die Urkunde wurde in einem feierlichen Rahmen am 1. Oktober 2009 von Oberbürgermeister Arno Stabbert unterschrieben und überreicht.




    Fischreischutzboot MEERKATZE


    Schiffsdaten
    Heimathafen: Cuxhaven
    Indienststellung: April 2009
    Rufzeichen: DBFX
    Vermessung: 1855 Bruttoraumzahl (BRZ)
    Länge über Alles: 72,80 m
    Breite über Alles: 12,50 m
    Seitenhöhe bis Hauptdeck: 6,80 m
    Tiefgang: 5,15 m
    Maschinenleistung: 2 x 3600 Kilowatt (kW)
    Geschwindigkeit maximal: 19,7 Knoten (kn)
    Besatzung: 19

    Mit dem Fischereischutzboot werden Aufgaben der Fischereiaufsicht und der Küstenwache in einem Koordinierungsverbund der Vollzugskräfte des Bundes auf See ausgeführt. Die Fischereiforschungsschiffe werden für bestandskundliche und fangtechnische Untersuchungen genutzt, die das Johann-Heinrich-von-Thünen- Institut (Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei) durchführt.

    Bilder und weitere Informationen: www.ble.de

    Die Stadt Cuxhaven hat mit Ratsbeschluss vom 3. September 2009 die Patenschaft für die Meerkatze übernommen. Die Urkunde wurde in einem feierlichen Rahmen am 1. Oktober 2009 von Oberbürgermeister Arno Stabbert unterschrieben und überreicht.




    Fischreischutzboot SEEFALKE


    Schiffsdaten
    Indienststellung: Oktober 2008
    Vermessung/London: 1.855 Bruttoraumzahl (BRZ)
    Länge über Alles: 72,80 m
    Breite aus Spanten: 12,50 m
    Seitenhöhe bis Hauptdeck: 6,80 m
    Tiefgang: 5,145 m
    Maschinenleistung: 2 x 3.600 Kilowatt
    Geschwindigkeit: 19,7 Knoten
    Besatzungsstärke: 19

    Mit dem Fischereischutzboot werden Aufgaben der Fischereiaufsicht und der Küstenwache in einem Koordinierungsverbund der Vollzugskräfte des Bundes auf See ausgeführt. Die Fischereiforschungsschiffe werden für bestandskundliche und fangtechnische Untersuchungen genutzt, die das Johann-Heinrich-von-Thünen- Institut (Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei) durchführt.

    Bilder und weitere Informationen: www.ble.de

    Die Stadt Cuxhaven hat mit Ratsbeschluss vom 3. September 2009 die Patenschaft für die Seefalke übernommen. Die Urkunde wurde in einem feierlichen Rahmen am 1. Oktober 2009 von Oberbürgermeister Arno Stabbert unterschrieben und überreicht.